azTon - die Geschichte

1996
Als die AZ für die "Titanic-Beiz" an der Badenfahrt 1997 ein Unterhaltungsprogramm suchte, fanden sich sechs initiative MitarbeiterInnen der AZ Medien Gruppe und gründeten als Hobby-Musiker eine Band. Im Sinne des Erfinders war die Zusammensetzung nicht, denn Hubi Keller war mehr auf Brass Band oder so aus.

Und wie es das Schicksal manchmal will: am ersten gemeinsamen Treffen fanden sich tatsächlich eine Drummerin (Ursi Kännel), ein Bassist (Christoph Bopp), ein Keyboarder (Roman Huber) und ein Gitarrist (Michael Sokoll) zusammen. Und dann war da noch Marc Reinhard, der von sich behauptete: "ich singe auch noch gerne". Gerne - kann sich das einer vorstellen. Wir wollen da eine Band machen und der sagt "ich singe auch noch gerne...". Aber das mitleidige Lächeln verschwand sofort, als Marc zum ersten Mal zu "Get Back" von den Beatles nicht nur gerne, sondern auch noch verdammt gut sang...! azTon war geboren und spielte an der Badenfahrt 1997 gross auf - damals noch verstärkt durch Milly Zurfluh als Backing Vocalist!


1997: die Badenfahrt
Nach Edgar Zimmermanns bewährter Kabarett-Einlage waren wir dran. Wir spielten wie wir noch heute spielen: nicht perfekt, aber mit viel Herzblut, Leidenschaft und voller Emotionen. Die Song-Auswahl damals nach dem bewährten Vier-Takt-Prinzip: nach vier Takten muss das Publikum den Song kennen und denken: "Cool, den freue ich mich zu hören!"

Das Resultat, als die Band am ersten Badenfahrt-Abend irgendwann nach 2 Uhr ihr Instrumente und Mikrofone aus den Händen legte, darf ruhigen Gewissens als überwältigend bezeichnet werden. Da ward etwas Spezielles geboren, denn der Feelgood-Faktor der azTon-Konzerte hatte sich an der Badenfahrt offensichtlich schnell herumgesprochen. An den Konzerten während der nächsten acht Tage blieb während der azTon-Auftritte in der AZ-Titanic kaum ein Fleckchen zum Stehen frei, im Eingangsbereich sammelten sich wahre Zuschauer-Trauben und die Galerie hielt den enthusiastisch trampelnden Publikum manchmal nur mit Mühe stand.

Das war der Moment, an den auch Verleger Peter Wanner noch heute mit Stolz und Freude zurückdenkt: als die Zuschauer für eine weitere Zugabe frenetisch "azTon, azTon" skandieren. Der Entschluss der überraschten Musiker, nach der Badenfahrt weiterzumachen, war schnell gefällt.


1998 - 2001
So gab ein Konzert das andere. Von Dorffesten über Geburtstagsparties bis zu Open-Air-Festivals. Wir spielten und spielten und spielten. 2001 gab Bassist Christoph Bopp und Drummerin Ursi Kännel forfait und wurden durch Ueli Hofstetter (früher Bassist bei Steve Whitney Band) und Markus Schweizer (der erste nicht AZler) ersetzt.

2001 - 2004
Das Line Up hat sich also leicht verändert, das Ergebnis blieb das Selbe. Der Spass an dieser Musik war ungebrochen, der Spass des Publikums offensichtlich auch. Nach rund drei Jahren suchte Ueli Hofstetter eine neue Herausforderung - und für den Rest war klar: um azTon wirklich einen Schritt vorwärts zu bringen, musste - neben einem neuen Basser - ein zweiter Gitarrist her...

2004
2004 kamen Marcel Suk (Bass) und Tom Sager (Gitarre) dazu. Und diese neue Konstellation rockt weiterhin die Bühnen des Aargaus (und manchmal auch darüber hinaus). Weder berufliche noch private Veränderungen konnten der Zusammensetzung etwas anhaben. Freude, Enthusiasmus und Leidenschaft sind bis heute ungebrochen. Und nach der "Takt"ik (siehe 1997 - die Badenfahrt) wählen wir noch heute unsere Songs aus - dazu kommt noch ein weiterer wichtiger Faktor. Der Song muss Spass machen! Dem Publikum - und uns...! Und wenn wir dann als "Rockstars for the Night" auf der Bühne loskrachen, kann der Funke aufs Publikum springen, und von dort springt er zurück - und zurück, und zurück, und und und... Bis sich ein musikalischer Flächenbrand ausbreitet, der erst mit unserem eigenen Song "s Wahre Gfühl" einigermassen wieder gelöscht werden kann.

2011
Markus Schweizer und azTon gehen getrennte Wege. Neu "i de Chuchi" sitzt Patrick Tognetto: Vollblut-Drummer, cooler Typ, Absolvent der Jazz-Schule, Guggenmusiker  (wobei die Reihenfolge beliebig geändert werden kann...). Mit ihm geht es ins 14. azTon-Jahr. Highlight des Jahres: das selber ins Leben gerufene Benefiz-Konzert "Rock For Children", mit uns auf der Bühne: Tanja Bachmann von TinkaBelle und der Kinderchor der Primarschule Fislisbach, die mit uns "Geboren um zu leben" und "The Wall" performt haben. Gänsehaut pur...!!!
Über 33 000 Franken gingen ein und konnten zugunsten dreier Hilfsorganisationen, die sich für das Wohlbefinden der kleinsten Erdenbewohner einsetzen, gespendet werden. Stolz...!!!


2012

Ein weiteres fulminantes Jahr ist vorbei, mit dem Höhepunkt des Stadtfestes Baden im August. Wir durften unseren 15. Geburtstag an der Stätte feiern, wo alles begann: In der Halde unter der Hochbrücke (siehe 1997). Es war ein toller Open-Air-Gig auf der grossen Bühne, und das bei abartig hochsommerlichen Temperaturen. Dazu gabs auch zwei wunderbare Club-Gigs in der Stanzerei, mit der charmant-stimmgewaltigen Unterstützung von Lina Button und Daniela Sarda ("Danee Woo"). Ladies, it's been a blast...!!!

 

2013 & 2014

Das Jahr 2013 beginnt mit einem aussergewöhnlichen Highlight. Aufgrund persönlicher Beziehungen werden wir vom Kommandanten der Schweizer Kfor-Truppen im Kosovo eingeflogen und dürfen dort für seine Soldatinnen und Soldaten anlässlich der Halbzeit ihrer Dienstzeit zwei unvergessliche Konzerte und noch erinnerungswürdigere fünf Tage erleben. Die AKB feiert ihr 100jähriges Jubiläum mit der Roadrunner-Tour, bei der wir fünf Mal aufspielen dürfen.
Das Highlight 2014 ist neben dem alljährigen Kult-Event Maienzug-Vorabend in Aarau sicherlich die zweite Ausgabe von "Rock For Children". Diesmal geht das Benefiz-Konzert in der Trafohalle über die Bühne, Adrian Stern und Sina helfen mit, Geld für Kinder zu sammeln. Ende Jahr gibt Roman Huber, azTon-Urgestein am Keyboard, gibt Ende 2014 nach 18 Jahren seinen Rücktritt. Er bekommt von seiner Band einen gebührenden Abschluss mit eigenem Song iim Primavista Baden.

 

2015 / 2016

Dani Zihlmann heisst der neue Tastenkünstler, der unsere Songs seit anfangs 2015 mit seiner Musikalität, seiner Virtuosität und seiner Professionalität in neue Dimensionen führt - und trinkfest ist er auch... Dieser neue Impuls verleiht auch der Euphorie der Band weiteren Schub. Unsere Auftritte begeistern weiterhin jung und alt, gross und klein. Das Gleiche gilt auch für azTon. Konzert für Konzert für Konzert: "s wahre Gfühl" auf und vor der Bühne...